KriLit 2017

KriLit2017Bereits zum achten Mal veranstalten wir – heuer vom 12. bis 14. Mai 2017 – die „Kritischen Literaturtage“ in Wien, eine Literaturmesse abseits des kommerziellen Mainstreams.

Ziel der KriLit, die wiederum am frequentierten Yppenplatz in Wien-Ottakring stattfindet, ist es, unabhängigen und kleinen Verlagen aus Österreich und dem deutschsprachigen Raum mit alternativen, gesellschafts- und sozialkritischen Büchern die Möglichkeit zu geben, ihr Sortiment zu präsentieren. Auch politische Initiativen, die Zeitschriften und Broschüren herausgeben, sind zur Teilnahme eingeladen.

Ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Buchpräsentationen, Lesungen, Podiumsdiskussionen etc. bei freiem Eintritt soll interessierte BesucherInnen, AutorInnen und VerlegerInnen in Kontakt bringen.

Hier gibt es den Folder zur KriLit 2017 als Download (pdf, 1,4 MB).

Bilder von der Krilit 2016

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kritische Literaturtage 2016: 10. – 12. Juni

KriLit_logo_ohneJahreszahlDie Literaturmesse abseits des kommerziellen Mainstreams.

KriLit ’16 (10.-12. Juni 2016)
(Brunnenpassage, Brunnengasse 71/Yppenplatz, Wien-Ottakring)

Unabhängige und kleine Verlage aus dem deutschsprachigen Raum präsentieren ihre alternativen, gesellschafts- und sozialkritischen Bücher. Auch politische Initiativen, die Zeitschriften und Broschüren herausgeben, sind mit ihrem Sortiment dabei.
Ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Buchpräsentationen, Lesungen,
Podiumsdiskussionen etc. bei freiem Eintritt soll interessierte
BesucherInnen, AutorInnen und VerlegerInnen in Kontakt bringen.

Heuer wieder mit Kinderbuchausstellung und gemütlicher (Vor-)Leseecke!

Veranstaltungsort:
KunstSozialRaum Brunnenpassage
Brunnengasse 71/Yppenplatz , 1160 Wien
(U6 Josefstädterstraße)

Öffnungszeiten:
Freitag, 10. Juni: 14.00 bis 20.00 Uhr
Samstag, 11. Juni: 12.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag, 12. Juni: 12.00 bis 17.00 Uhr

EINTRITT FREI!

Organisation: Ulli Fuchs

 

KriLit empfiehlt: Lesung von Julia Lajta-Novak – „Leichtathlyrik“ (16.6.)

Julia Lajta-NovakFederwach das Vorwärts
Leichtathlyrik

Julia Lajta-Novak versprachlicht in ihrem Lyrikband die Leichtathletik. Als Stabhochspringerin gewährt sie so
aus weiblicher Perspektive Einblicke in körperliche Herausforderungen und Bewegungsabläufe. Sie setzt sich mit Themen wie Doping und Sexismus auseinander, mit Triumph und Verletzung, Erschöpfung, unbändiger Freude und Frustration. Einzelne Gedichte widmet sie bemerkenswerten Sportlerinnen, wie der Sprinterin Florence Griffith Joyner und der Hochspringerin Birgit Dressel. Die Gedichte werden von Illustrationen begleitet,
die die Dynamik der jeweiligen Sportart zum Ausdruck bringen.

Musikalische Begleitung: Judith Bernhart

Dienstag, 16.6.2015, 19:00 h
Offenes Atelier für Lebenskunst
Zimmermanngasse 8 / Ecke Kinderspitalgasse
1090 Wien
öffentlich erreichbar: Linie 43 und 44, Bus 13 A, U 6
Carsharing und Taxi gegenüber

Wir freuen uns auf einen literarischen Abend!

KriLit empfiehlt: Lesung von Rudolf Kraus (2.6., Wien)

rudolf_krausDienstag, 2.6.2015, 19:00
Buchhandlung Orlando Liechtensteinstraße 17 1090 Wien

Lesung ein ende ist nicht abzusehen tausend tode könnt´ ich sterben sprachminiaturen

Rudolf Kraus liest aus seinen beiden hochgelobten Sprachminiaturbänden.

Rudolf Kraus ist der Captain Kirk unter den Lyrikern: heldisch, stolz, nicht ohne Pathos, hin und wieder den Zeigefinger hebend, gleichwohl auch souverän, von Beginn an melancholisch, zusehends witzig. Und immer meint man, eine ungeweinte Träne zu spüren. Fazit: nicht vulkanisch, sondern menschlich.
Heinrich Steinfest (Deutscher Krimipreisträger 2004) Verdammt gute

Papierschiffchen gegen die unabänderlich ratternden Prosapanzer.
Georg Pichler, Bücherschau 203/2014

Wir freuen uns auf einen literarischen Abend! Um Anmeldung unter anmeldung@verlagshaus-hernals.at wird gebeten.

Foto: www.rudolfkraus.at