“Common Wealth” von Michael Hardt und Antonio Negri” (17.12., 13.30 Uhr)

grundrisse.zeitschrift für linke theorie & debatte präsentiert:

Freitag, 17. Dezember, 13.30 bis 15.00 Uhr

“Common Wealth” von Michael Hardt und Antonio Negri” mit dt. Übersetzer Thomas Atzert

Eine Veranstaltung im Rahmen der Kritischen Literaturtage im ÖGB

Ein Denken in Bewegung ist das richtige Denken, heißt’s sinngemäß bei Brecht. Ein solches Denken in Bewegung führen Toni Negri und Michael Hardt vor Augen, wenn sie ihre Kritik der bestehenden Verhältnisse aus Ausbeutung, Unterdrückung und Eigentum formulieren. Mit Common Wealth (dt. Übers. im Campus Verlag, 2010) liegt nun der dritte Band einer Reihe vor, die vor zehn Jahren mit Empire (dt. 2002) begann und mit Multitude (dt. 2004) ihre Fortsetzung fand. Während in den ersten beiden Bände der Trilogie Fragen nach den Passagen der politischen Herrschaft und der kapitalistischen Produktionsweise allgemein sowie nach den Veränderungen in der Zusammensetzung der Klassen im Zentrum standen, sind es in Common Wealth nicht weniger als das Problem einer Überwindung des Kapitalismus und die Frage des Kommunismus, die hier in neuen Perspektiven diskutiert werden. Denken in Bewegung heißt darum zuallererst, der «wirklichen Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt», wie Marx den Kommunismus definiert hat, nachzugehen. Die Buchvorstellung mit dem Übersetzer Thomas Atzert will dazu beitragen, dieses Denken, das Negris und Hardts politische Theorie im Kern ausmacht, zu diskutieren.

Advertisements

Über 50 Aussteller auf der KriLit!

  • 2 Tage alternativer Lesespaß
  • Buchpräsentationen, Lesungen & Live-Konzerte
  • Freier Eintritt!

Eine Woche vor Weihnachten werden über 50 Aussteller aus Österreich und dem deutschsprachigen Raum im neuen ÖGB-Haus (2., Johann-Böhm-Platz 1/U2 Donaumarina) ihre Publikationen an den Leser/die Leserin bringen. Ein entsprechendes Rahmenprogramm – wie Buchpräsentationen, Lesungen und Konzerte – soll interessierte BesucherInnen bei freiem Eintritt aus nah und fern anlocken.

PROGRAMM:
Freitag, 17. Dezember 2010:
* 10 Uhr: Eröffnung der Kritischen Literaturtage
* 13.30 bis 20 Uhr: Buchpräsentationen & Lesungen
* 20 Uhr: Politpark presents “Passionierte Proleten“

Samstag, 18. Dezember 2010:
* ab 10 Uhr: 2. Ausstellungstag
* 13.00 bis 20 Uhr: Buchpräsentationen & Lesungen
* 20 Uhr: Sigi Maron

Details zum Programm werden in Kürze veröffentlicht.

Sigi MARON und POLITPARK bei den Kritischen Literaturtagen im ÖGB

Sozialkritischer Liedermacher und „Passionierte Proleten“ auf alternativer Literaturmesse am 17./18. Dezember in Wien

Eine Woche vor Weihnachten. Wer wollte da nicht schon mal aufgrund von Einkaufsstress und Jingle-Bells-Gedudel lauthals schreien: „Leckts mi am A….!“.

Der ÖGB macht´s möglich! Im Rahmen der Kritischen Literaturtage (17./18. Dezember in Wien) wird der bekannte österreichische Liedermacher Sigi Maron all jenen, die von Kommerz und Kitsch genug haben, ein Ventil öffnen und gemeinsam mit Keyboarder Andy Juran seine sozialkritischen Lieder zum Besten geben. Das Konzert findet am Samstag, den 18. 12., um 20 Uhr im neuen ÖGB-Haus (Johann Böhm Platz 1, 1020 Wien) statt und ist zugleich Finale dieser zum ersten Mal in Österreich stattfindenden Literaturmesse abseits des kommerziellen Mainstreams.

Zum Abschluss des ersten Tages der „KriLit’10“ (Freitag, ab 20 Uhr) wird die Linzer Band „POLITPARK“ mit ihrem Programm „Passionierte Proleten“ auftreten. In Anlehnung an die „Proletenpassion“ der Schmetterlinge (1976) führt das Stück von den Bauernkriegen quer durch die Geschichte der ArbeiterInnenbewegung bis hin zum heutigen Tag. Zwei Stunden Lieder,
Bilder, Texte garantieren einen unterhaltsamen und tiefgründigen Abend.

Konzerte im Rahmen der Kritischen Literaturtage:
Freitag, 17. Dezember, ab 20 Uhr: Politpark presents „Passionierte Proleten“
Samstag, 18. Dezember, ab 20 Uhr: Sigi Maron

AVISO – Kritische Literaturtage im ÖGB: 17./18. Dezember 2010

Österreich-Premiere: Literaturmesse abseits des kommerziellen Mainstreams im neuen ÖGB-Haus

Erstmals veranstaltet der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) am 17. und 18. Dezember 2010 die „Kritischen Literaturtage“ (KriLit), eine Literaturmesse abseits des kommerziellen Mainstreams.

Eine Woche vor Weihnachten haben Verlage aus Österreich und im deutschsprachigen Raum die Möglichkeit im neuen ÖGB-Haus (2., Johann-Böhm-Platz 1/U2 Donaumarina) ihre Bücher an den Leser/die Leserin zu bringen. Ein entsprechendes Rahmenprogramm – wie Buchpräsentationen, Lesungen und Konzerte – soll interessierte BesucherInnen bei freiem Eintritt aus nah und fern anlocken. Die in Österreich erstmals in dieser Art veranstaltete Buchmesse ist grundsätzlich für alle Verlage und Themen offen. Faschistische, rechtsextremistische, sexistische oder diskriminierende Publikationen haben jedoch auf der KriLit keinen Platz. Besonders willkommen sind Bücher und Publikationen aus den Themenbereichen Soziale Bewegungen, Arbeitswelt, Gewerkschaften, Kapitalismus- und Globalisierungskritik sowie Geschlechtergerechtigkeit.

Informationen zum Programm, zu den bereits angemeldeten Ausstellern und Anmeldeinformationen für interessierte Verlage, Initiativen oder Organisationen sind zu finden auf http://www.krilit.at.

Rückfragehinweis:
Isabelle Ourny
ÖGB – Referat f. Bildung, Freizeit u. Kultur
Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Tel: (0043)(0)1 534 44-39247
—–
Michael Wögerer
Projekt „Kritische Literaturtage 2010“
Tel.: (0043)(0)650/2537036
krilit@oegb.at 

Eröffnung von ZIVIL.COURAGE. WIRKT (7.10.)

Das temporäre Zusatzanangebot zu den Zivilcourage-Trainings: von 7. Oktober bis 18. Dezember 2010 im ÖGB (U2 Station Donaumarina) in Wien.

ZIVIL.COURAGE.WIRKT kombiniert Zivilcourage-Trainings mit einer Ausstellung, die dem Thema Zivilcourage und Beispielen von zivilcouragierten Handlungen gewidmet ist. Die Ausstellung erzählt unter anderem die Geschichten von Rosa Parks, Anna Hackl, Karoline Arrer und der Gemeinde Röthis.

Die ERÖFFNUNG von ZIVIL.COURAGE. WIRKT findet am
07. Oktober 2010 um 09:00 Uhr im Österreichischen Gewerkschaftsbund in Wien (U2 Donaumarina) statt.

Ganz besonders freut es uns, dass wir sowohl die österreichweiten Zivilcourage-Trainings als auch die Workshops ZIVIL.COURAGE.WIRKT im Jahr 2010 dank Förderungen kostenlos anbieten können.

ACHTUNG! Bei Anfragen für Zivilcourage-Trainings an Schulen in Kärnten und der Steiermark bitten wir um Rückfrage unter bauer@mkoe.at.

Gefördert und unterstützt durch

Logo ÖGB Logo BMUKK